IV.Meisterkonzert 2021-2022

 

Dienstag, 8. Februar 2022,19:30 Uhr

Zentrum für Kirche und Kultur

Orchester l´arte del mondo

Dirigent: Werner Ehrhardt

 

“Prächtiges Venedig”

Antonio Vivaldi (1678-1741)

Concerto a quattro A-Dur RV 158

 

Claudio Monteverdi (1567 getauft-1643)

Ritornello aus der Oper L’Orfeo       

 

Baldassare Galuppi (1706-1785)

Concerto a quattro D-Dur IBG 162

 

Antonio Vivaldi

Konzert für 2 Violinen und Violoncello g-moll op. 3 Nr. 2

 

Benedetto Marcello (1686-1739)

Adagio aus dem Oboenkonzert d-moll S. Z799

Bearbeitung für Cembalo solo von J. S. Bach (BWV 974)

 

Tomaso Albinoni (1671-1751)

Sinfonia G-Dur T. Si 8

 

Antonio Vivaldi

Konzert für 2 Violinen und Violoncello a-moll op. 3 Nr. 8

 

 

Glanz und Prunk der „Serenissima”, wie man die reiche Seemacht Venedig nannte, wurden zu allen Zeiten befeuert und vermehrt durch eine illustre Schar von Musikern, welche die Stadt hervorbrachte. In der Barockzeit war Giovanni Legrenzi das Urgestein, der als Lehrer und Vorbild die nachfolgenden Generationen prägte, vielleicht auch den jungen Antonio Vivaldi, wohl der berühmteste musikalische Sohn der Stadt. Musikalische Zentren waren neben dem Markusdom etwa zwei Dutzend Opernhäuser sowie die berühmten „ospedali”, als Einrichtungen eine Mischung aus Waisenhaus und Konservatorium, in denen die ausschließlich weiblichen Zöglinge zahllose Werke zur Uraufführung brachten. Neben Vivaldi waren etliche weitere Meister des 17. und 18. Jahrhunderts im Umfeld der „ospedali” wie der Opernhäuser tätig und machten Venedig zu einem herausragenden Musikzentrum seiner Zeit, das bahnbrechende Innovationen z.B. des Solokonzerts, der Oper und der Sonate in alle Welt aussandte.

Orchester l’arte del mondo

Das Orchester l’arte del mondo, 2004 von seinem künstlerischen Leiter Werner Ehrhardt gegründet, sieht sich in der Tradition der so genannten Alten Musik auf historischen Instrumenten. Genauso widmet es sich aber auch dem Spiel auf modernem Instrumentarium und einem Repertoire bis hin zur zeitgenössischen Musik. Eines der Markenzeichen von l’arte del mondo sind seine ausgefallenen Programme, darunter musikalisch-interkulturelle Begegnungen, Opernprojekte sowie Ausgrabungen vergessener Werke. Darüber hinaus arbeitet l’arte del mondo regelmäßig mit renommierten Solisten zusammen. Von seinen dreißig CD-Einspielungen sind nicht wenige preisgekrönt.

 

Tickets: 25,- €/ erm.12,50 €

Tickets kaufen bei ProTicket